Das ABC des Fallschutzes

Die Bestandteile eines Fallschutzsystems kann man sich einfach über die Buchstaben ABC merken: Anchorage, Body, Connecting device. Vereinfacht ausgedrückt ist ein Fallschutzsystem nicht komplett, wenn eines dieser Teile fehlt. Da es mehrere Produktarten gibt, muss unbedingt untersucht werden, ob alle Komponenten kompatibel sind.

 

A Befestigungspunkt

Der Anschlusspunkt des Sicherungsseils muss stabil sein und eine Belastung von mindestens 12 kN aushalten. Denkbare Befestigungspunkte sind etwa I-Träger, Gerüste oder sonstige feste/strukturelle Punkte.

  • Dauerhafte Befestigungspunkte Beispiele: Ankerösen, horizontale Drahtseilanlagen und horizontale Schienensysteme.
  • Vorübergehende Befestigungspunkte Beispiel: Befestigungsschlaufen für Gewebegurte/Drahtseile etc.

 

B Körpergurt

Der Körpergurt dient zur zuverlässigen Sicherung des Anwenders vor, beim und nach einem Absturz.

  • Er ist in allen Fallschutzsituationen zu verwenden.

 

C Verbindungsseil

Zur Verbindung von Körpergurt und Befestigungspunkt

  • Falldämpfseil: Max. 2 Meter mit Falldämpfer
  • Höhensicherungsgerät: Mit automatischem Wickelseil und integriertem Falldämpfer
  • Fallstoppseil: Mit diesem Fallschutzsystem kann der Anwender in einem Gefahrenbereich arbeiten. Bei einem Absturz wird er vom Falldämpfer abgefangen.
  • Stützseil: Dieses System bietet dem Anwender Halt und hindert ihn gleichzeitig daran, in einen Gefahrenbereich zu gelangen (ohne Falldämpfer).



…und nie den Rettungsplan vergessen!